Alte Leichtmetallgießerei

Alte Leichtmetallgießerei – In der Nacht vor der Abreise war ein Brand auf dem Gelände der Leichtmetallgießerei ausgebrochen. Die Gussputzerei brannte komplett ab. Nachdem der Einsatz nicht so richtig erfolgreich verlief – die anderen Führungskräfte waren schon abgereist und die Holzbauhalle mit zentimeterdicken Schleifstaubablagerungen auf dem Tragwerk brannte wie Zunder –

Karl Leibfried gründete 1902 sein Metallwerk. Es wurde in der Nachkriegzeit zu einer wichtigen Zulieferfirma für Daimler und IBM. Rund 450 Mitarbeiter waren in guten Geschäftsjahren angestellt. 1963 entstand die erste Abteilung und 1972 wurde die Hauptproduktion hierher verlegt. Bis 1979 bestand noch die Böblinger Firma. In Herrenberg gab es um die 300 Angestellte. 1977 meldete das Unternehmen Konkurs an. Drei Gesellschafter übernahmen den Namen. Danach, ab Ende der 1980er Jahre, wurden mehrere Abteilungen an andere Orte ausgegliedert. Im März 1993 schloss das Werk.